Rasta Knast - Plattenkritiken

Rasta Knast - Bandera Pirata - CD / Plastic Bomb Records / Nasty Vinyl

Tracklist:

01.) Intro
02.) Das Ende der Welt
03.) Trauma
04.) Schachmatt
05.) Einer mehr oder weniger
06.) Manchmal kommen sie wieder
07.) Reich geworden
08.) Faust, Feuer, Lüge
09.) Angstzustand
10.) Bandera Pirata
11.) 3:30
12.) Freier Fall
13.) Ost Berlin
14.) Räuberstaat

Kritik:

Ich muss gestehen, dass ich Rasta Knast schon seit dem
ersten Longplayer "Legal Kriminal" ziemlich geil fand.
Vom zweiten Longplayer "Die Katze beißt in Draht" war
ich dann schon ein bisschen enttäuscht und als ich dann
auch noch mitbekommen habe, dass Höhnie ausgestiegen ist,
habe ich eigentlich schon nicht mehr an einen neuen
Longplayer geglaubt.
Hier ist jetzt aber der dritte und hoffentlich nicht
letzte Longplayer "Bandera Pirata" von Rasta Knast. Dieses
Album ist besser als alle anderen Rasta Knast Veröffentlichungen
zusammen. Melodischer, Deutschsprachiger Punk mit tollen
Melodien und Chören beim Refrain. Rasta Knast ist mit Abstand
die beste Band, die es momentan im deutschsprachigen Punk-
Bereich gibt.
Songs wie "Einer mehr oder weniger", "Ost Berlin", "Reich
geworden", "Bandera Pirata" und "Räuberstaat" gehen einfach
ins Ohr und bleiben dort auch.
Ich habe schon lange kein so geiles Album mehr in den Händen
gehalten wie der neue Rasta Knast Longplayer. Wenn ich hier
Noten vergeben würde hätte dieses Album auf jeden Fall die
Note 1 verdient.
Pflichtstoff!!!!





Rasta Knast - Probegepogt - 7" / Höhnie Records

Tracklist:

Seite Frieden:
01.) TV
02.) Born to be bad

Seite Krieg:
01.) Staatsdiktatur
02.) Kein Licht

Kritik:

Wow, wurde ja auch längst Zeit das dieses Meisterwerk mal wieder veöffentlicht wurde. Erstmals
erschienen ist das Ganze im Jahr 1997 und war auch ziemlich schnell ausverkauft. Seither wurde
das Ganze nicht mehr nachgepresst. Rasta Knast damals und heute haben aber nicht mehr viel
gemeinsam, da sich eigentlich das komplette Line-Up geändert hat und auch die Musik hat mit
damals nicht mehr viele Gemeinsamkeiten (was definitiv nicht heissen soll, dass die neuen Rasta
Knast schlecht sind, ist halt nur was anderes).
Mit Staatsdiktatur, TV und Kein Licht sind gleich 3 Cover-Versionen mit deutschen Texten von den
schwedischen Asta Kask Hits mit dabei. Und genauso wie die genialen Schweden machen auch Rasta
Knast 1A Pogo-Punk mit verdammt geilen Melodien und mehrstimmigen Refrains. Bereits nach dem
zweiten Hören der Single bleiben die Songs so im Ohr hängen, dass man sie schon fast komplett
mitsingen kann.
Das Ganze kommt auch wieder in Original-Aufmachung, also mit Cover zum Aufklappen und da stehen
dann auch die Texte der Songs. Außerdem kommen die ersten 209 Exemplare in dunkelrotem Vinyl.
Für mich mit dem ersten Longplayer "Legale Verbrecher" zusammen die beste Rasta Knast Scheibe,
die veröffentlicht wurde. Kann ich jedem nur weiterempfehlen.



Rasta Knast - Tertius Decimus - CD / Band-Homepage / Destiny Records

Tracklist:

01.) Alles läuft nach Plan
02.) 39 Grad
03.) Trümmer
04.) Wohlstandsland
05.) Quando Yo Reviente
06.) Feuertaufe
07.) Nichts ist für die Ewigkeit
08.) Vingar
09.) Räuberstaat
10.) Die Katze beißt in Draht
11.) Graue Tage
12.) TV (Die Sage vom fernsehkranken Hans Hermann)
13.) Dia E Noite, Noite E Dia
14.) Wir Leben Noch
15.) Einer Mehr Oder Weniger
16.) Das Ende der Welt II
17.) Will Haben
18.) Escombros
19.) Solider Untertan
20.) Blut, Tod & Tränen
21.) Ost Berlin (live)
22.) Eine Revolution gegen das Volk (live)
23.) Crucificados Pelo Sistema

Kritik:

Tja, Rasta Knast waren jahrelang eine meiner absoluten
Lieblingsbands. Gerade der erste Longplayer "Legal
Kriminal" und der ditte "Bandera Pirata" habe ich über
Wochen fast täglich gehört. Die Band war auch der
ausschlaggebende Punkt mit Kink Records zu beginnen,
war die erste Veröffentlichung doch der Tape-Sampler
"Germany meets Sweden", bei dem auf der ersten Seite
die schwedischen Original-Songs von Asta Kask und
Radioaktiva Räker drauf sind und auf der zweiten Seite
dann die deutschen Versionen von Rasta Knast, Legal
Kriminal und Pissed Spitzels.
Mittlerweile höre ich Rasta Knast kaum mehr und habe die
Veröffentlichungen nach der "Bandera Pirata" gar nicht
mehr weiter verfolgt, weil mir die, die ich noch gehört
hatte, überhaupt nicht mehr gefallen haben. In der Zeit
gab es auch einige Besetzungswechsel bei Rasta Knast.
2010 gibt es die Band seit 13 Jahren und passend dazu
wurde die hier vorliegende CD "Tertius Decimus" veröffentlicht.
Hierbei handelt es sich um eine Compilation mit Songs aus
allen Phasen der Band, teilweise in neuen Versionen. Einige
der ganz alten Songs wurden 2009/2010 mit der neuen Besetzung
nochmal komplett neu eingespielt.
Ich muss nach wie vor sagen, dass mir die alten Songs der
Band wesentlich besser gefallen als die neueren Stücke, aber
auch die neuen Stücke hier drauf sind nicht so schlecht wie ich
erwartet hatte. Schöne melodischer Punk-Rock, der die Einflüsse
ganz klar bei Asta Kask und anderen melodischen Schweden Bands
der 80er/90er hat. Dazu gibts hymnenhafte Refrains, mehrstimmiger
Gesang und natürlich viele tolle Melodien. Wenn die CD zu Ende
ist, dann werde ich auf jeden Fall direkt mal wieder die "Legal
Kriminal" LP auflegen und danach vielleicht auch mal wieder
Asta Kask. Beides schon lange nicht mehr gehört und ich bin gerade
wieder angefixt ...
CD kommt mit schöner Aufmachung inkl. fettem Booklet in dem sich
die kompletten Songtexte, ein paar Flyer und ein Band-Foto befinden.