Namenlos - Plattenkritiken

Namenlos - 1983-89 - LP / Höhnie Records

Tracklist:

Seite A:
01.) Luftalarm
02.) Fenster
03.) Frustration
04.) Umweltlied
05.) Gleichschritt
06.) DDR Staatsgrenze
07.) SED
08.) Nazis wieder in Ostberlin
09.) Alptraum
10.) Arbeiten für wen?
11.) Amok

Seite B:
01.) MFS
02.) Der Boss
03.) Wenn die Bombe fällt
04.) Wißt ihr nicht was ich will
05.) Links 2,3,4
06.) Nazis (live)
07.) Nazis
08.) Wo ein Wille ist...
09.) Der Führer
10.) Tote Liebe
11.) Hass
12.) Karriere
13.) Teufel
14.) Entwarnung (outro)

Kritik:

Neben finnischen Punk/Hardcore-Klassikern ist Punk-Rock aus
der DDR ein weiterer Schwerpunkt bei der Label-Arbeit von
Höhnie Records. Keine Ahnung wo der die ganzen Bands immer
auftreibt, von Namenlos hatte ich bis zu dieser Compilation
noch nie etwas gehört. Die Band gabs jedenfalls ab 1983 in
der DDR und zählt somit wohl zu den DDR-Punk-Bands der ersten
Stunde.
Und wie auch bei den anderen DDR-Punk-Bands der Anfangstage
spielen Namenlos schrammeligen, authentischen und rotzigen
Punk-Rock mit deutschen Texten. Da in der Band zwei Frauen
aktiv waren (was in DDR-Punk-Bands auch eher selten war) und
eine davon auch gesungen hat, erinnert die Band musikalisch
etwas an Hans-A-Plast und der weibliche Gesang unterscheidet
die Band auch von den meisten anderen DDR-Punk-Bands. Textlich
gaben sich Namenlos sehr politisch und regimekritisch, was
dafür sorgte, dass ein paar der Band-Mitglieder wegen der
Songtexte im Knast saßen. Dafür dass die Aufnahmen zwischen
1983 und 1989 unter schweren Bedingungen entstanden sind,
geht die Qualität auf jeden Fall in Ordnung.
Wow, bei der Aufmachung hat sich der gute Höhnie mal wieder
selbst übertroffen. Die Platte kommt inkl. ausführlichem
Beiheft, in welchem sich eine ausführliche Band-History,
unzählige Fotos der damaligen DDR-Punk-Szene, die Songtexte
sowie ein Zeitungsartikel befinden. Zudem gibts zu den Songtexten
noch Linernotes. Neben dem umfangreichen Beiheft gibts zudem
noch ein kopiertes Fanzine namens Inside, welches eins der
wenigen Punk-Fanzines in der DDR war. Sehr interessant zu
lesen ... Achso, die ersten 300 Exemplare der Platte kommen
in weissem Vinyl, zudem ist die Veröffentlichung auf 1000
Exemplare limitiert.

Mittlerweile gibt es die Platte als CD-Version auf Nasty Vinyl (das
Label scheint jetzt wohl von Höhnie für CD-Veröffentlichungen genutzt
zu werden). Neben den Songs der LP-Version enthält die CD noch 7
zusätzliche Songs aus Proberaum-Aufnahmen. Die CD kommt mit schickem
Postebooklet und die Songs werden wohl auch noch auf einer limitierten
Vinyl-Single erscheinen!





Namenlos - Freiheit! Gleichheit! Brüderlichkeit! - LP / Höhnie Records

Tracklist:

A Seite:
01.) Angst
02.) Alptraum
03.) Bankgeheimnis
04.) Black widow
05.) Der Boss
06.) Kräschkurs!
07.) Fenster
08.) Frustration
09.) Gleichschritt

B Seite:
10.) Freiheit! Gleichheit! Brüderlichkeit!
11.) Links 2, 3, 4!
12.) Teufel
13.) Tod
14.) Umweltlied
15.) Psychoterror
16.) Wir sind das Volk

Kritik:

Durch Filme und Bücher ist der DDR-Punk der 80er seit
einigen Jahren wieder schwer in aller Munde und
mittlerweile haben sich auch einige der Bands der
damaligen Zeit wieder zusammengefunden ... spontan
fallen mir da bspw. Schleimkeim ein. Jetzt melden
sich auch Namenlos zurück und haben sogar einen neuen
Longplayer im Gepäck.
Namenlos waren eine der ersten Punk-Rock-Bands der
DDR und zudem eine der wenigen Bands mit einer Frau
am Gesang. Musikalisch gibts hier Mid-Tempo Punk-
Rock mit teilweise männlichem, teilweise weiblichem
Gesang. Die schrille Stimme der Sängerin erinnert mich
nach wie vor an Hans-A-Plast und auch musikalisch ist
der Vergleich recht passend. Auch textlich bleibt die
Band ihren Wurzeln treu und somit gibt man sich hier
sehr kritisch und politisch, was Songtitel wie bspw.
"Bankgeheimnus", "Der Boss", "Gleichschritt" oder
"Umeltlied" ja schon andeuten.
Wie beim Label gewohnt gibts bei der Aufmachung der LP
nicht viel zu meckern. Die Platte kommt nämlich inkl.
einem umfangreichen Booklet, in dem sich neben den
kompletten Songtexten auch noch umfangreiche Erklärungen
zur Parole "Freiheit! Gleichheit! Brüderlichkeit" befinden
sowie Infos zum Titelbild von Heinz Wagner. Die ersten 300
Exemplare kommen übrigens in rotem Vinyl.




Namenlos - Armut macht den Mensch zum Tier - 10" / Höhnie Records

Tracklist:

A Seite:
01.) Armut macht den Mensch zum Tier
02.) Sprich es - sag es - schrei es hinaus
03.) MfS
04.) Leben wie wir sterben
05.) Online
06.) Träcker

B Seite:
01.) Upperclass
02.) Normen
03.) Wisst ihr nicht was ich will?
04.) Vorwärts! Höher! Schneller!
05.) Lass nicht zu, dass Deine Träume sterben

Kritik:

Durch diverse (Re-)Releases in den letzten Jahren sind mittlerweile
auch Namenlos unter den Punk-Bands aus der damaligen DDR etwas
bekannter geworden. Nachdem vor ein paar Jahren nochmal ein neues
Album rausgekommen ist, gibts hier nochmal Nachschlag in Form einer
schönen 10".
Auch wenn einige der hier vertretenen Songs hier teilweise auch vom
Anfang bzw. Ende der 80er stammen, wurden alle erst 2009 aufgenommen.
Ausser der Song "Vorwärts! Höher! Schneller!", der bereits 2007
aufgenommen wurde. Musikalisch gibts hier immer noch recht rumpeligen
aber trotzdem ziemlich gut klingenden Deutsch-Punk, der mit verschiedenen
Gesangstilen aufwartet. Neben einer teilweise recht schrillen Sängerin
(die aber auch mal melodisch singt), gibts auch des öfteren männlichen
Gesang. Dazu gibts recht unpeinliche, teilweise sehr politische Texte.
Neben 8 eigenen Songs gibts auf der 10" auch drei Cover-Songs von  
ALTERNATIVE 13 ("MfS"), VIRUS X ("Normen") und DANNY BB 65 ("Lass nicht
zum dass Deine Träume sterben"), die allesamt auch sehr gut gelungen sind
und super ins Gesamtbild passen!
Die 10" ist auf 500 handnummerierte Exemplare limitiert und kommt inkl.
einem Textblatt inkl. den kompletten Songtexten sowie ein paar weiteren
Infos zu den Songs auf dem Backcover.